Guerilla Marketing

    105

    Guerilla-Marketing oder Guerilla-Vermarktung bezeichnet eine spezielle Form des Marketings, die stark auf den Überraschungseffekt setzt. Häufig wird sie mit dem Grundsatz charakterisiert, dass mit geringem Mitteleinsatz ein großer Werbeeffekt erzielt wird.

    Die Idee des Guerilla-Marketings geht auf den Marketingprofi Jay C. Levinson zurück, der das Grundkonzept in den 1980er-Jahren entwickelt hat. Vor allem bei Online-Marketing-Maßnahmen bieten sich Guerilla-Taktiken an, da hier zum Beispiel durch das Teilen über Soziale Netzwerke eine hohe Viralität erzielt werden kann.

    1. Definition
    2. Ziel von Guerilla-Marketing
    3. Funktionsprinzip von Guerilla-Marketing
    4. Beispiele für Guerilla-Marketing
    5. Risiken von Guerilla-Marketing
    6. Einzelnachweise
    7. Weblinks

    Quelle:RYTE-WIKI

    Weiterführende Links

    Dieses Lexikon erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, trotzdem sind wir bemüht es ständig mit interessanten Themen zu erweitern. Die hier aufgeführten Inhalte haben rein informativen und nicht empfehlenden Charakter!

    Geschützte Warennamen (Warenzeichen) werden nicht besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann also nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

    Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.

    WERBUNG