TinyPic

    74

    Mit der Freeware TinyPic lassen sich von der Digitalkamera eingelesene Bilder verkleinern. Sie werden dabei direkt auf ein Zwanzigstel der ursprünglichen Bildgröße komprimiert – laut Hersteller ohne Verluste der Bildqualität durch die Nutzung spezieller Bildfilter.

    Nutzer müssen die Bilder einfach per Drag & Drop in das Programmfenster ziehen und schon legt das Tool mit der Bildbearbeitung los. Um das Überschreiben der Original-Dateien zu verhindern, kann man einstellen, wie und wo TinyPic die verkleinerten Fotos speichern soll, etwa mit geändertem Namen im gleichen Ordner, in einem Unterordner oder in einem frei wählbaren Ordner. Die neueste Version kann mehrere Fotos parallel verarbeiten und dadurch moderne Mehrkernprozessoren voll auslasten.

    Für detailliertere Möglichkeiten steht den anspruchsvollen Nutzern eine erweiterte Pro-Version zur Verfügung. Diese bietet unter anderem frei einstellbare Bildgrößen, eine 1:1-Preview-Funktion zum Betrachten der Ergebnisse vor der Komprimierung, das Übertragen der Originalgröße sowie eine Ausgabe auch für verkleinerte GIF-Bilder.

    Quelle: heise.de

    Dieses Lexikon erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, trotzdem sind wir bemüht es ständig mit interessanten Themen zu erweitern. Die hier aufgeführten Inhalte haben rein informativen und nicht empfehlenden Charakter!

    Geschützte Warennamen (Warenzeichen) werden nicht besonders kenntlich gemacht. Aus dem Fehlen eines solchen Hinweises kann also nicht geschlossen werden, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Auch wenn diese an den jeweiligen Stellen nicht als solche gekennzeichnet sind, gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

    Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.

    WERBUNG