Tools-Internet-Marketing

Spätestens seitdem neuerdings Influencer sowie die mit Ihnen zusammenarbeitenden Unternehmen abgemahnt und verurteilt werden, ist die Frage der zulässigen Werbekennzeichnung im Influencer Marketing hoch relevant geworden.

Leider ist diese Rechtsmaterie alles andere als einfach und wurde in Zeiten klassischer Presse- und Rundfunkmedien entwickelt. Aus diesem Grund gibt es viele unterschiedliche Ansichten, was richtig und was falsch ist. Nach den letzten Urteilen wird jedoch klar, dass Gerichte eher eine harte Linie vertreten.

Das Ziel dieses Beitrags ist daher, euch dieses komplizierte und umfangreiche Thema unter Beachtung der aktuellen Rechtsprechung möglichst verständlich zu vermitteln.

  1. Kein Anschein der Neutralität: Wann liegt Schleichwerbung vor?
  2. Wann ist eine Werbekennzeichnung notwendig?
  3. Ausnahmen von der Kennzeichnungspflicht
  4. Kennzeichnung in Blogs und Social-Media-Beiträgen
  5. Kennzeichnung mit eigenen Worten
  6. Ort der Kennzeichnung
  7. Kennzeichnung bei Videos
  8. Gewinnspiele
  9. Affiliate Links
  10. Branded Content bei Facebook und Instagram
  11. Wer haftet für unerlaubte Schleichwerbung?
  12. Rechtsfolgen unerlaubter Schleichwerbung
  13. Besser verständliche Guidelines statt komplizierter Verträge
  14. Fazit
  15. Kennzeichnungspflicht: die Fakten
  16. Linktipps
Glaubst Du, dass Deine Freunde diese Information noch nicht kennen? Teile es mit ihnen.